Hohe Schrecke  © Thomas Stephan
StartseiteFörderungProjektübersicht

Wildes säen - Vielfalt ernten: Regiosaatgut für Sachsen

Projektzeitraum: 01.10.2021 bis 30.11.2022
Gesamtsumme des Projekts: 140.138 Euro
Eigenanteil: 9.014 Euro
David-Förderung: 5.000 Euro

Mit Inkrafttreten des § 40 Absatz 1 Bundesnaturschutzgesetz ist die Verwendung von gebietseigenem Saatgut für Begrünungen in der freien Natur seit 2020 verpflichtend. Aus naturschutzfachlicher Sicht ist dies sehr zu begrüßen, denn dies dient dem Erhalt der biologischen Vielfalt. In Sachsen kann der Bedarf an Regiosaatgut bislang durch die bestehende Produktion aber nicht gedeckt werden, da der Zugang zu Basissaatgut, Knowhow und Beratungsangeboten für Neueinsteiger fehlt. Hier setzt das beim sächsischen Umweltministerium beantragte Projekt des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL) e. V. und des Umweltzentrums Dresden (UZD) e. V. an. Es möchte die Regiosaatgutproduktion in Sachsen fördern und richtet sich insbesondere an neue sächsische Vermehrungsbetriebe sowie bestehende Betriebe, die ihre Produktion ausbauen wollen. Für die beantragte Förderung müssen beide Vereine einen Eigenanteil aufbringen. Die Naturstiftung David unterstützt den DLV dabei.

Kontakt

Deutscher Verband für Landschaftspflege
Promenade 9
91522 Ansbach